Rufsystem für die Menschen mit Behinderungen


Wichtiger Hinweis:

Alle „APE-Serie“ Signalempfänger eignen sich vor allem für den häuslichen Pflege-Alltag. Wenn Sie mit „echten Notrufen“ rechnen müssen, z.B. mit einem nächtlichen Sturz des Senioren, bei Zuckerschocks, Ohnmachten, Herzproblemen, usw. empfehlen wir aus Sicherheitsgründen Geräte mit Quittierungsfunktion. Quittierungsfunktion bedeutet, dass sich das Gerät nicht abstellt, sondern der Ruf durch Abstellen des Geräts quittiert werden muss.

zum Notrufsystem

Vorteile der iBells-Rufanlage

  • Höhere soziale Kompetenz
  • Mehr Effizienz bei der der Behinderten- und Seniorenpflege
  • Besserer Ruf der Einrichtung bei den Vertretern der Zielgruppe
  • Erhöhte Attraktivität bei den bestehenden und potenziellen Kunden

Prospekt herunterladen

Wie funktioniert es für die Menschen mit Behinderungen

Rufen eines Mitarbeiters, der dem Behinderten hilft

Variante № 1

92_11-20-

Was wird benötigt?

An der Eingangstür der Einrichtung – z.B. in der Nähe der Treppe wird ein iBells Rufknopf angebracht. Der Mitarbeiter, der für behinderte Menschen in der Einrichtung zuständig ist, trägt einen Pager um das Handgelenk.

Wie funktioniert es?

Der behinderte Mensch, der Hilfe benötigt, drückt auf den Rufknopf, wonach auf dem Pager des Mitarbeiters eine Meldung erscheint, an welcher Tür oder wo genau im Gebäude seine Hilfe benötigt wird.

96_11-10-

Variante № 2

131_22-11

Was wird benötigt?

An der Eingangstür der Einrichtung – z.B. in der Nähe der Treppe wird ein iBells Rufknopf angebracht. Im Rezeptionsbereich befindet sich eine Signaltafel.

Wie funktioniert es?

Der behinderte Mensch, der Hilfe benötigt, drückt auf den Rufknopf, wonach auf der Tafel eine Ziffer mit der Nummer der Tür oder des genauen Standpunktes erscheint, wo genau im Gebäude Hilfe benötigt wird.

134_22-15